Der nachricht von prophetenDer Nachricht von Propheten wird auf 426 elektronische, Blitz und beweglichen Werbetafeln schmücken die Straßen von 12 österreichischen Städten.

„Er ist nicht eine wahre Gläubige, die er zu Bett geht gut gefüttert, während seine Nachbarn hat Hunger, und er weiß, dass.“ Das ist die Botschaft Propheten Muhammad (Segen und Heil auf ihm) sendet für die Menschen in Österreich, die beide Muslime und Nicht-Muslime.

Die Hadit wird auf 426 elektronische, Blitz und beweglichen Werbetafeln schmücken die Straßen von 12 österreichischen Städten.Es zeigt sich auch über die Bildschirme in zehn U-Bahnstationen in der Hauptstadt Wien.

Dies ist Teil zwei der vielgepriesenen Kampagne der österreichischen Muslime auf, die Propheten und seiner barmherzigen Lehren ihrer Landsleute, durch seine Anrufe für die soziale Solidarität, unabhängig von religiöser und ethnischer Zugehörigkeit.

Sheikh Mohamed Turhan, der Vorsitzende der Islamischen Föderation in Österreich, sagte dieser Phase kostet fast 90.000 Euro, meist gestiftet von muslimischen Gläubigen während des Fastens heiligen Monat Ramadan.“Wir haben uns entschieden, um weiterzumachen mit diesem nach Erhalt unzählige Briefe, E-Mails und Anrufe von Österreicher von allen Bereichen des Lebens lobende Worte für den ersten Teil der Kampagne.“ , sagt Turhan.

Im vergangenen Jahr österreichischen Muslime plädierte Hunderte von Anzeigen mit einer prophetische Hadit Lesung: „Der beste Mensch ist derjenige, der sich am Nutzen für die Menschheit.“ Es herrschte weitgehend von lokalen und ausländischen Medien in der europäischen Land.

Die Kampagne gewinnt das Lob der nicht muslimischen Australier.

„In einer Welt, die meine Materialismus, den Bedürftigen Sehnsucht nach jemandem zu verlängern eine fürsorgliche Hand zu helfen, endet erfüllen“, Katherina Ladst? ein Studentin, erzählte dpa.“Ich hoffe, die netten Worte dieses Sprichwort dreht sich in Aktionen auf dem Boden zu verändern unsere Welt.“ , sagt sie weiter.Sie glaubt, dass die Hadit und der Kampagne bieten ein Bild der muslimischen ganz anders aus, dass vermehrt in den Medien.

Max Schüler, eine akademische, teilt diese Ansicht. „Die Verbreitung von guten Worten in der Gesellschaft, unabhängig von ihrer Herkunft, die soziale Solidarität und hilft bietet benachteiligten Menschen eine Chance für ein menschenwürdiges Leben.“

Die Islamische Föderation in Österreich ist eine der größten muslimischen Organisationen in Österreich, die rund 20.000 türkischen Muslime. Es bietet soziale und kulturelle Dienste für die muslimische Minderheit und hilft bei ihrer Integration in die Gesellschaft.
Österreichische Muslime sind schätzungsweise 400.000 oder fast 4 Prozent der österreichischen acht Millionen Einwohnern. Islam, wurde offiziell anerkannt, die in Österreich im Jahr 1912, als die zweite Religion in der das Land nach katholischen Christentum

IOL